So wenig wie möglich, so viel wie nötig!

Intelligente Bewässerungssysteme versorgen Grünflächen ohne Wasserverschwendung

(epr) Ein Aufenthalt im Grünen hat eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit. Kein Wunder, dass wir auch die privaten Grünflächen hegen und pflegen möchten. Eine ausreichende Bewässerung ist dafür unabdingbar. Allerdings ist die Versorgung von Pflanzen mit der lebensnotwendigen Ressource in jüngster Vergangenheit zunehmend in die Kritik geraten. Da stellt sich die Frage: Wie lässt sich in Zeiten langer Hitzewellen eine gewissenhafte Pflege der Flora mit den geforderten Wassereinsparungen in Einklang bringen?

Die Antwort lautet: mit erhaltender Bewässerung durch smarte Technik. Denn dank dieses Prinzips wird eine ausreichende Feuchtigkeitszufuhr garantiert, ohne dass das kostbare Gut im Überfluss verteilt wird. Um im heimischen Garten diese effektive Beregnung zu sichern und dadurch die unerlässliche Lebensgrundlage des privaten Grüns zu schaffen, empfiehlt es sich, Experten zurate zu ziehen. Die Spezialisten der Lühr GmbH bieten innovative Lösungen im Bereich Grünanlagen-Bewässerung: Ob Balkonpflanze, Wiese oder Blütenpracht – die Profis haben für jeden Bereich das passende Konzept. Besonders hohen Anklang finden derweil intelligente Steuerungssysteme. Solche innovativen Modelle sorgen als Nachfolger von Wasserhahn, zeitgesteuerter und Sensor-geführter Bewässerung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Wasser. Schließlich verfügt die Anlage nicht nur über verschiedene Sensoren, die Witterungsbedingungen oder Bodenfeuchtwerte registrieren. Dank integrierter WLAN-Verbindung können darüber hinaus auch stets aktuelle Wettervorhersagen in den Beregnungsplan eingebunden werden. Weiterhin verhindern intelligente Anlagenplanungen, dass einige Teile des Außenbereichs überwässert werden, während andere unberücksichtigt bleiben. Nur durch eine gleichmäßige Feuchtigkeitsversorgung kann die wichtige Ressource sinnvoll eingesetzt werden. So gehört Wasserverschwendung der Vergangenheit an und die Zeit im grünen Wohnzimmer kann ohne schlechtes Gewissen ausgeschöpft werden. Übrigens: Wer ein intelligentes Steuerungssystem an die Leitungen der Hausinstallation anschließt, sollte ein besonderes Augenmerk auf die Hygiene legen: Denn eine korrekte Systemwassertrennung von Trink- und Beregnungswasser laut DIN EN 1717 ist unerlässlich, um alle Trinkwassernutzer vor Bakterien zu schützen. Mehr unter www.luehr-technik.de und www.gardenplaza.de.

Intelligente Bewässerungssysteme erleichtern nicht nur die Gartenpflege, sie sorgen darüber hinaus auch für eine sparsame Beregnung der Grünflächen. So lässt sich das private Grün ohne schlechtes Gewissen mit der lebensnotwendigen Ressource versorgen. (Foto: epr/Lühr GmbH)

Einfach an die Hauswasserleitung anschließen und dank innovativer Technik Trink- und Beregnungswasser verantwortungsvoll trennen: Der Mobile Boost bewässert den Garten ausreichend und schützt Trinkwassernutzer entsprechend der DIN EN 1717 zuverlässig vor Bakterien. (Foto: epr/Lühr GmbH)

Grüner Rasen dank optimaler Wasserversorgung: Intelligente Beregnungsanlagen sorgen für die benötigte Wassermenge – nicht mehr, aber auch nicht weniger. (Foto: epr/Lühr GmbH)

Tröpfchenberegnung bringt das Wasser genau dahin, wo es benötigt wird: Stetig fallen die Tropfen aus dem Schlauch direkt auf den Boden, sodass die Feuchtigkeit tief in die Erde einziehen kann und nicht durch Verdunstung oder Wind verfliegt. (Foto: epr/Lühr GmbH)